Sind soziale Spiele im Casino Glücksspiele?

Mit Blick auf Glücksspiele im Internet und auf die Frage, was eigentlich genau als Glücksspiel gilt, hat es in den vergangenen Monaten immer wieder Schlagzeilen gegeben. Der Grund dafür ist vor allem die Tatsache, dass die Fantasy-Ligen, die vor allem in den USA sehr beliebt sind, politisch unter Druck geraten sind. Es sieht fast so aus, als ob alle Arten von Glücksspielen, die mit Sport oder Casinos in Verbindung gebracht werden können, nun genau unter die Lupe genommen werden. Viele Menschen stellen sich daher die Frage, wann Spiele als Glücksspiel gelten. Wir haben darüber schon berichtet.

Soziale Spiele in Casinos werden ebenfalls in Frage gestellt. In Washington läuft derzeit ein Prozess, in dem es um die genaue Klassifizierung dieser Spiele geht. Die Kläger argumentieren, dass bei sozialen Spielen im Casino zwar keine Einsätze in Form von Geld akzeptiert werden, geht es um virtuelle Chips, die auf anderen Märkten gehandelt werden und die es Spielern ermöglichen, länger aktiv zu sein. Dieses Modell ist ähnlich wie bei vielen mobilen Spielen, bei denen Spieler bestimmte Dinge kaufen können, mit denen sie dann das nächste Level erreichen oder bestimmte Aufgaben im Spiel erfüllen.

Der Washington Federal Court hat in einem Urteil betont, dass Onlinespiele in Casinos zwar mit virtuellen Chips gespielt werden können, die verkauft werden. Trotzdem bedeutet die Tatsache, dass kein Geld gesetzt wird und keine echten Gewinne erzielt werden können, dass diese Art von Spielen keine Glücksspiele sind. Das bedeutet, dass alle Spiele, die kostenlos angeboten werden und bei denen keine physischen Preise vergeben werden – abgesehen von der Unterhaltung für die Spieler – nicht in die Kategorie der Glücksspiele fallen.

Für Gegner von Glücksspielen im Internet bedeutet die Verfügbarkeit von virtuellen Chips, die außerhalb des Casinos gehandelt werden können, dass Bedenken bleiben. Allerdings hat das Gericht außerdem geurteilt, dass die Bedingungen, die für ein Spiel gelten, betonen müssen, dass virtuelle Chips keinen Gegenwert in Geld besitzen und nicht gegen Bargeld oder andere Preise eingetauscht werden können. Virtuelle Währungen, die für ein Spiel gelten können, sind daher nicht wichtig.

Wann handelt es sich also um Glücksspiele?

Mit Blick auf die gesetzlichen Regelungen in den USA und in vielen anderen Ländern ist die Definition von Glücksspielen durch drei Aspekte geregelt. All diese Aspekte müssen erfüllt sein, damit es sich um Glücksspiele handelt.

  • Bei dem Spiel wird ein Preis ausgespielt.
  • Der Spieler muss einen Einsatz vornehmen, bei dem es sich in der Regel um einen bestimmten Geldbetrag handelt. Anders ist kein Gewinn möglich.
  • Der Ausgang des Spiels ist zumindest zu einem gewissen Teil durch den Zufall bestimmt.

Bei einem Blick auf diese drei Punkte wird deutlich, dass Spieler, die kostenlos an einem Spiel teilnehmen können, nicht an einem Glücksspiel teilnehmen. Das gilt selbst dann, wenn echtes Geld genutzt werden kann, um innerhalb des Spiels mehr Erfolg zu haben oder sich besser unterhalten zu können.

Das bedeutet, dass Spieler auch künftig in der Lage sind, soziale Spiele im Casino zu nutzen, bei denen sie virtuelle Chips einsetzen können, die sie eventuell auch mit echtem Geld erwerben. Allerdings werden sie dabei nie die Chance haben, echte Preise zu erzielen, die über die reine Unterhaltung hinausgehen.

Obwohl der soziale Aspekt nicht so ausgeprägt wie bei vielen anderen Spielen ist, können Sie Onlinespiele im Casino auch im kostenlosen Modus nutzen. Dabei können Sie sich ebenso gut unterhalten und müssen keinen einzigen Cent für virtuelle Chips ausgeben. Anhand der Definition oben sehen Sie, dass es sich dabei nicht um Glücksspiele handelt, trotzdem werden Sie ganz bestimmt viel Spaß dabei haben.

Bookmark the permalink.

Comments are closed