Glücksspiele mit Bitcoins – was Sie wissen müssen

Glücksspiele mit Bitcoins

Bitcoins haben eine kurze, aber sehr interessante Geschichte im Internet hinter sich. Viele Menschen nutzen diese virtuelle Währung, um Online-Transaktionen abzuwickeln. Deshalb ist es wenig überraschend, dass Bitcoins sich auch bei Glücksspielen zu einer Zahlungsoption entwickelt haben. Sie werden vor allem von Menschen gerne genutzt, die in einem Teil der Welt leben, von dem aus Einzahlungen auf das eigene Spielerkonto in einem Online-Casino relativ problematisch sind.

Bitcoin-Transaktionen kosten in der Regel nichts, auch für den Umtausch in eine andere Währung fallen kaum Gebühren an. Darüber hinaus können Sie Bitcoins nicht mehr zurückfordern, sobald Sie diese übertragen haben. Das gilt auch dann, wenn Sie Waren zurückschicken oder eine Dienstleistung kündigen. Für Casinos ist das ein Vorteil, da weniger Rückzahlungen zu einem niedrigeren Risiko und zu geringeren allgemeinen Kosten führen.

Ein weiterer Vorteil für jeden Online-Glücksspielanbieter ist die Tatsache, dass es keine Glücksspielgesetze gibt, die sich auf Bitcoins beziehen. Das bedeutet, dass Online-Anbieter, die Glücksspiele mit Bitcoins erlauben, diese als Spiele mit einer virtuellen Währung statt für echtes Geld offerieren. So lassen sich in Ländern wie den USA, wo die Legalität von Online-Glücksspielen in vielen Bundesstaaten noch immer umstritten ist, die geltenden Regelungen einfach umgehen.

Trotz der Vorteile für Spieler und Online-Casinos und der Tatsache, dass Bitcoins als revolutionäre Neuerung für Online-Glücksspiele gehandelt werden, akzeptiert die Mehrzahl der lizenzierten und regulierten (also vertrauenswürdigen) Casinos diese Form der Zahlung noch nicht. Das wirkt komisch, allerdings gibt es dafür durchaus gute Gründe.

Der wichtigste Grund dafür, dass gute Online-Casinos Bitcoins nicht akzeptieren, ist die Tatsache, dass Bitcoins keine normale Währung sind, da die Volatilität enorm hoch ist. Laut eines kürzlich veröffentlichten Berichts von Goldman Sachs liegt die Volatilität bei etwa 108 Prozent, bei den meisten großen Währungen beträgt dieser Wert dagegen meist weniger als fünf Prozent. Das ist ein großer Unterschied und man kann sich leicht vorstellen, dass es nicht ganz problemlos ist, eine Währung zu akzeptieren, deren Wert sich vom einen auf den anderen Tag deutlich ändern kann.

Relevant: Sind Sie ein Marvel Fan? Dann probieren Sie doch mal die X-Men Scratch Card aus!.

Ein weiterer Grund ist die rechtliche Situation, die bei Bitcoin-Glücksspielen relativ kompliziert ist. Lizenzierte und regulierte Online-Casinos arbeiten hart daran, ihre Lizenz zu behalten. Das bedeutet, dass sie viele verschiedene Gesetze und Vorschriften einhalten müssen, die von der jeweiligen Behörde veröffentlicht werden, zudem sollten Grauzonen möglichst gemieden werden.

Das führt dazu, dass Online-Casinos, die Bitcoins akzeptieren, wahrscheinlich nicht die Casinos sind, in denen Sie spielen wollen – zumindest ist das derzeit noch der Fall. Statt dem neuesten Bitcoin-Hype in Casinos zu folgen, sollten Sie also lieber dort um echtes Geld spielen, wo Ihre Einzahlungen und Ihr Guthaben sorgfältig verwaltet werden. Dieser Grundsatz gilt, bis auch regulierte Casinos damit beginnen, Bitcoins zu akzeptieren.

Auf diese Weise sorgen Sie dafür, dass Sie sich sicher sein können, keine unnötigen Verluste zu erleiden. Darüber hinaus vermeiden Sie böse Überraschungen, wenn Sie in einem Casino im Internet als Kunde registriert sind.

Kommentare sind geschlossen.