Hände mit zwei Paaren beim Pai Gow

Bei der Pokervariante Pai Gow geht es in erster Linie darum, eine Balance zwischen der hohen und der niedrigen Hand zu finden. Obwohl Sie viele verschiedene Szenarien, etwa hohe Karten oder ein einzelnes Paar, sehr leicht spielen können, wenn Sie die richtige Strategie nutzen, ist das Spielen mit zwei Paaren deutlich komplizierter. Wichtig ist, das Sie die grundlegenden Regeln kennen, die wir hier beschreiben.

Hier werfen wir einen Blick darauf, wie sich die Balance bei zwei Paaren herstellen lässt und wie Sie in diesem Fall spielen sollten, um ihre möglichen Gewinne zu maximieren.

Das Problem bei einer Hand mit zwei Paaren beim Pai Gow ist, dass Sie sich entscheiden müssen, ob Sie das niedrigere Paar in der hohen oder in der niedrigen Hand behalten wollen. Wenn Sie eine gute hohe Karte erhalten haben, die Sie in die niedrige Hand übertragen können, ist es in der Regel die beste Alternative, beide Paare in der hohen Hand zu behalten. Wenn Sie das nicht tun, haben Sie allerdings auch die Möglichkeit, Ihre Paare aufzuteilen.

Um zu bestimmen, wie Sie am besten mit diesen Händen spielen, kann man ein Bewertungssystem nutzen. Dabei wird der Wert der Karten, die die beiden Paare bilden, addiert. Wenn Sie zum Beispiel ein Paar Buben und ein Paar Fünfen erhalten haben, liegt der Wert dieser Karten bei 11 (für die Buben) und 5 (für die Fünfen), sodass Sie insgesamt 16 Punkte haben. Dadurch können Sie ermitteln, wie Sie diese Hand effektiv spielen können.

Wenn Sie Karten auf der Hand haben, die einen Gesamtwert von 17 Punkten ergeben, sollten Sie die beiden Paare auf jeden Fall teilen. In diesen Fällen sind die beiden Paare hoch genug, um unabhängig von den anderen Karten, die Sie auf der Hand haben, einen Wert zu ergeben. Wenn der Gesamtwert hingegen zwischen zwölf und 16 Punkten liegt, ist es grundsätzlich immer noch ratsam, die Paare aufzuteilen, allerdings gilt das nicht, wenn Sie ein Ass als hohe Karte halten, die auf die niedrige Hand übertragen werden kann. Wenn das der Fall ist, sollten Sie auf jeden Fall die beiden Paare in der hohen Hand behalten.

Wenn Sie Paare auf der Hand haben, die einen Wert zwischen sieben und elf Punkten ergeben, sollten Sie diese aufteilen, wenn Sie nicht in der Lage sind, ein Ass oder einen König als hohe Karte in der niedrigen Hand zu platzieren. Wenn Sie hingegen Paare halten, die sechs oder weniger Punkte ergeben, ist es ratsam, diese aufzuteilen, wenn Sie nicht in der Lage sind, ein Ass, einen König oder eine Dame als hohe Karte auf der niedrigen Hand zu halten. Von Zeit zu Zeit werden Sie ein niedriges Paar halten, ohne zugleich die Chance zu haben, hohe Karten in der niedrigen Hand zu platzieren. In diesen Fällen ist es sinnvoll, die Paare aufzuteilen und auf einen guten Ausgang zu hoffen.

Wie Sie anhand dieser Punkte bereits erkennen, ist es sinnvoll, die Regeln zu kennen und eine Strategie für das Spiel zu haben, um auch schwierige Situationen zu meistern und auf diese Weise teure Fehler zu vermeiden.

Kommentare sind geschlossen.